IMG_8766 - Kopie_800x533Am 22.05.2014 fand das  Mobilitätstraining der 10. Klassen bei uns in der Realschule statt.

Jede Klasse musste sich in zwei Gruppen aufteilen und konnte dann in den Gruppen die Angebote der Polizei und der AOK ausprobieren.

Bei der Polizei konnte man mit Hilfe einer Rauschbrille ausprobieren, wie es ist mit 0,8 Promille zu laufen (und ja, man taumelt wirklich fast wie ein Betrunkener).

Dazu wurden ein Parcours, eine gerade Linie zum Balancieren und ein Puzzle für 3-jährge aufgebaut. Außerdem musste man einen Tennisball und einen Schlüssel aufheben (das hört sich zwar alles einfach an, aber ist es mit der Rauschbrille gar nicht).

Bei der AOK konnte man einen Sehtest machen, um herauszufinden, ob man zum Autofahren eine Brille braucht. Außerdem konnte man seine Reaktionszeit beim Bremssimulator testen. Hierzu musste man erst mit einem Pedal auf eine bestimmte Geschwindigkeit erhöhen und dann sehr schnell abbremsen, da z.B. ein Bär auf der Straße war. Anschließend bekam man von dem Simulator ein Feedback, ob man eine gute oder schlechte Reaktionszeit hat.

Vor dem Bus konnte man einen Fragebogen ausfüllen und bekam als Dankeschön eine Sonnencreme, die bei dem schönen Wetter von vielen auch gleich benutzt wurde.

Nach einer kurzen Pause ging es mit einer Theoriestunde bei einem Polizisten weiter. Thema der Stunde war Alkohol, besonders bei uns Jugendlichen. Wir sprachen zum Beispiel darüber, warum ein Mädchen bzw. eine Frau schneller betrunken wird als ein Junge bzw. Mann und was wir überhaupt an Alkohol kaufen dürfen und was nicht.

Die beiden Stunden waren sehr interessant und auch sehr lustig (vor allem, wenn der Lehrer mit der Rauschbrille unterwegs war). Uns allen haben die beiden Stunden etwas gebracht und es war eine gute Abwechslung, gerade nach den Abschlussarbeiten.

Patrick Eggert, 10d