Hier findet Ihr wichtigen Dinge und Neuigkeiten, die irgendwie alle betreffen.

Schon bald verteilt:

Die Dezemberausgabe erscheint mal wieder der Jahreszeit und dem bevorstehenden Weihnachtsfest entsprechend mit Mütze, in weihnachtlichem Rot und hoffentlich mit vier senkrechten Seiten.

Man munkelt nämlich, unter Umständen würde unser Kopierer hier und da die 3. Seite im Querformat einbinden. Keiner weiß so recht warum – ein solches Exemplar wäre aber quasi so etwas wie die blaue Mauritius…

In der aktuellen Ausgabe geht es z.B. um die Juniorwahl zur Landtagswahl 2013, das neue Angebot zur sozialpädagogischen Beratung und die Pausenbereiche.

Das Infoblatt erscheint seit 2010 viermal im Jahr kostenlos in Papierform und kann hier auch jederzeit als PDF-Datei online gelesen werden.

Viel Spaß beim Lesen!

Die Gesamtkonferenz der Realschule hat sich am 05.12. einstimmig für eine eindeutige Regelung bei den Pausenbereichen entschieden.

Schüler, Eltern und Lehrer waren sich einig darüber, dass eine genaue Festlegung nötig sei.

Durch den Neubau des Schulzentrums und die Einrichtung des “Campus W” mit den direkt angrenzenden Pausenhöfen von vier Schulen, die ohne eine bauliche Begrenzung miteinander verbunden sind, entstand immer wieder erhebliche Unsicherheit bei allen Beteiligten über diese Frage.

Nun entschied sich die Konferenz für einen in der Arbeitsgruppe “Regelwerk” von Schülern, Eltern und Lehrern entwickelten Vorschlag, der als Pausenfläche für die Realschüler alle Schulhöfe von Realschule, Konrad-Adenauer-Schule, IGS und Gymnasium vorsieht.

Sowohl die Nutzung der gemeinsamen Spielgeräte, als auch die unkomplizierte Erreichbarkeit der einzelnen Fachräume sowie Turnhallen ist damit für alle Realschüler sicher gewährleistet.

Besonders dabei: Die an den “Campus W” angrenzende Bushaltestelle wird ausdrücklich für den Aufenthalt in der Pause gesperrt. Wer sich hier während seiner Pause aufhält, muss also in Zukunft mit einem schriftlichen Tadel rechnen.

Zum besseren Verständnis und um Missverständnissen vorzubeugen, wurde ein Übersichtsplan erarbeitet, in dem die Pausenbereiche deutlich als grüne Fläche gekennzeichnet ist. Dieser soll, so das Ergebnis der Konferenz, demnächst in allen Klassen der Realschule gut sichtbar ausgehängt werden.

Auf unserer Homepage ist der Plan in Zukunft über das Menü unter DAS SIND WIR – SCHULORDNUNG – PAUSENBEREICHE einzusehen.

 

Zusammen mit dem Aufziehen der roten Mütze wurde in diesem Jahr auch unsere Homepage renoviert. Wir haben uns nach über einem Jahr in gleichen Look behutsam umgestylt, könnte man sagen.

Eine buntere Tapete mit ein paar Tupfen mehr an der Wand sowie ein etwas veränderter Türschild lassen unsere Bude ein wenig frischer wirken und die umgestellten Möbel im Eingangsbereich machen sich gut – insgesamt ein Hauch wohnlicher. Wir hoffen, alle finden sich auch weiterhin gut zurecht.

Für alle Liebhaber hier noch einmal ein letzter Blick auf die alte Einrichtung.

…nicht nur ein Lichtlein brennt an unseren neuen Außentannenbäumen am Haupteingang. Seit letzter Woche ist es vor unserer Schule ein wenig heimeliger geworden.

Pünktlich zum Elternsprechtag präsentierte der Schulelternrat zusammen mit dem Förderverein die neue Außendeko.Zu den Bäumen, die mit ihrem Kerzenlicht gerade am Morgen die winterliche Dunkelheit erhellen, gehört auch noch eine tannengrüne Verziehrung der beiden Geländer der Eingangstreppe.

Stimmungsvoller ist das Eintreffen in der Schule nun auf jeden Fall und wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich und wünschen allen eine schöne Adventszeit.

 

Wer könnte sie sich wegdenken? Niemand, denn sie sind bei Schülern, Eltern und Lehrern seit jeher gleichermaßen beliebt.

Sie kümmern sich jeden Tag mütterlich um uns und dennoch brauchen sie selbst auch immer wieder aktive Unterstützung…

Die Frühstücksmütter suchen Verstärkung!

Schauen Sie als Frühstückshelfer in dankbare Schüler- und Lehreraugen und machen Sie mit beim täglichen kleinen Glück!

Dabei müssen Sie nicht jede Woche dabei – und Mutter müssen Sie schon gar nicht sein, denn auch Männer können bei uns zum Frühstücksvater werden.

Wenn Sie an einem beliebigen Tag in der Woche Zeit haben, das Frühstücksteam zu unterstützen, dann melden Sie sich doch bitte telefonisch bei Frau Berger (05130-374232) oder bei Frau Overheu (05130-925150).

Soeben hat die Gemeinde Wedemark das vorläufige Endergebnis der Wahlen zum Jugendparlament veröffentlicht.

Sieg oder Niederlage? Freude oder Enttäuschung?

Zwei Fakten zur Wahl:

Ragna Dierking, die sich als einzige Vertreterin der Realschule zur Wahl aufstellen ließ, hat ihre Stimmenanzahl um ein Vielfaches gesteigert – das ist ein toller Erfolg für sie.

Die Wahlbeteiligung lag offensichtlich noch unter der bei den Wahlen von 2010 – das ist traurig und wirft einige Fragen auf:

Was ist eigentlich mit unserer Demokratie los, wenn nur ein verschwindend kleiner Bruchteil der Menschen sein Stimmrecht wahrnimmt? Will die Mehrheit denn tatsächlich von einer Minderheit regiert werden? Wie wäre es denn, wenn in Zukunft nur 5 Schüler einer Klasse den Klassensprecher bestimmen?

Antworten und Meinungen gerne ins Gästebuch

Die genauen Ergebnisse gibt es auf der Internetseite der Gemeinde Wedemark zu lesen. Hier könnt ihr auch sehen, ob es für Ragna zur Wahl gereicht hat:

Neuwahl des Jugendparlamentes der Gemeinde Wedemark – vorläufiges Endergebnis

 

Am Mittwoch, den 17. Oktober 2012, gab sich Sir Henry vom Schaphausen die Ehre, die 5a von Frau Nickel-Lange und Frau Busche zu besuchen. Sir Henry kennen Sie nicht?

Henry ist der zweijährige Labrador-Rüde von Herrn Renzewitz. Da zurzeit das Thema „Haustiere“ auf dem Lehrplan in Biologie steht, konnten die Schülerinnen und Schüler sich quasi am „lebenden Objekt“ informieren. Es wurden viele Fragen gestellt. Die Streicheleinheiten durften natürlich auch nicht fehlen.

Die Kinder lernten, was es heißt, Verantwortung für ein Haustier zu übernehmen, welche Kosten dabei eine wichtige Rolle spielen und wie z.B. der Knochenbau eines Hundes aussieht.

Die Schüler waren sich einig: „So macht der Unterricht noch mehr Spaß“, sagte eine Schülerin am Ende der Stunde. Auch Henry lässt ausrichten, dass es ihm sehr gut gefallen habe. Und sicher war dies nicht sein letzter Besuch an unserer Schule. WUFF!