Hier findet Ihr eine wohlgeordnete Liste der Projekte, die an unserer Schule laufen. Das ist mehr als man so denkt. Wenn Ihr an einem Projekt teilnehmen oder etwas zu einem Projekt beitragen wollt, dann meldet Euch bei den zuständigen Lehrern.

Die beiden Technikprofile, die von Herrn Schweer und Frau Warnke-Klußmann zur Zeit in der neunten Klasse unterrichtet werden, nahmen die Gelegenheit wahr, sich vom Geschäftsführer von Wedewind genauestens über Windräder informieren zu lassen.

Herr Reichenbach (im Bild ganz rechts) erzählte von der Gründung der Gesellschaft 1997.

In diesem Jahr wurden zwei der nun drei Windräder errichtet. Das Fundament brauchte vier Wochen zum Trocknen, aber das Windrad wurde dann in nur zwei Tagen aufgebaut.

Die Windräder bringen zwar nicht den errechneten Ertrag, aber trotzdem hat es sich gelohnt in regenerative Energie zu investieren.

Das  „Warnke-Verfahren“ ist eine spezielle Methode, rechtschreib-, lese- und konzentrationsschwache Schülerinnen und Schüler zu fördern. Das Verfahren zielt vorwiegend auf die Verbesserung der Hör-, Merk-, Lese- und Konzentrationsfähigkeit. Die Wirksamkeit dieses Verfahrens ist wissenschaftlich belegt.

Einmal pro Woche werden Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 7 in einer einstündigen Einzeltherapie durch geschulte Lehrkräfte oder Mütter gefördert. Ansprechpartner sind Frau Lübeck und Frau Hansen.

Mc Donald’s – gesund oder ungesund?

Um diese Frage zu beantworten besuchte der Biologie-WPK mit Frau Kopiez die Mc Donald’s-Filiale in Großburgwedel.

Nachdem wir von der Restaurantleiterin, Frau Mrkulic, freundlich begrüßt worden waren, setzten wir uns zusammen und bekamen Getränke und Broschüren mit den Nährwerten der bei Mc Donald’s erhältlichen Produkte – sehr nett. Frau Mrkulic erzählte uns allgemeine Dinge, z. B. über die Fleischherkunft, die Qualitätskontrolle und die Ausbildungsmöglichkeiten.

Auf unsere Frage: „Ist Essen bei Mc Donald’s ungesund?“, antwortete sie lächelnd: „Wir von Mc Donald’s denken, es gibt keine ungesunde Ernährung, sondern nue nicht ausgewogene Ernährung.“ Nach einem klassischen Cheese- oder Hamburger wurden wir durch die Küche und durch das Lager geführt. Kurz bevor wir bei ca -20°C festfroren, mussten wir hinter Frau Kopiez herrennen, da diese den Bus aufhalten wollte, weil wir spät dran waren. Aber wir erwischten den Bus und fuhren entspannt nach Hause in die Wedemark.

Dies war ein spannender und interessanter Ausflug.

von Annika Riehl, Kl. 8a und Patrick  Eggert, Kl. 8d

Unsere Projektwoche läuft nun schon seit vier tagen und neigt sich langsam dem Ende zu. Die Schülerinnen und Schüler der 10d verfolgen die Projektwoche aufgrund ihres Projektes sehr genau und können im Vorfeld des tages der offenen Tür schon einmal verkünden, dass sich der besuch besonders lohnen wird. “Es wird eine Menge geboten”, fasst es ein Schüler treffend zusammen.

Wer sich schon mal einen kleien EInblickl verschaffen möchte, kann das auf der Internetseite Projektwoche life! tun, die in Echtzeit berichtet. Hier sind seit gestern auch die ersten selbst erstellten videos zu sehen, die die Filmteams angefertigt haben. Kommen Sie, sehen Sie, staunen Sie und kommentieren sie dann dirket auf unserer Seite.

Bis Freitag!