Nach einem langen und von einigen Widrigkeiten begleiteten Weg legten am Ende des Schuljahres insgesamt 6 Schülerinnen und Schüler der Cyber Licence-AG ihre Prüfung ab und dürfen sich nun neben den Ferien auch noch über das offizielle „Klick it safe 2.0“-Zertifikat der DLGI freuen.

Damit kann jeder einzelne von ihnen belegen, dass er sich ausführlich und erfolgreich mit den Tücken der elektronischen Medien auseinander-gesetzt hat.

Der Kurs „Klick it safe 2.0“ umfasst folgende Themen:

  • Informationen im Netz gezielt zu suchen und zu bewerten
  • Klar und sicher im Internet zu kommunizieren
  • das Handy verantwortungsvoll und kosteneffizient zu nutzen
  • Risiken und Probleme zu verstehen, die durch übermäßiges Spielen von Computerspielen entstehen können
  • Vor- und Nachteile der Selbstdarstellung im Internet kennen und sich verantwortungsvoll in sozialen Netzwerken zu bewegen
  • die wichtigsten Regeln aus dem Urheber- und Persönlichkeitsrecht kennen und mit jugendgefährdenden Inhalten umzugehen
  • warum ein technischer Schutz vor Malware wichtig ist und wie man entsprechende Einstellungen vornimmt
  • Schutzmaßnahmen und Sicherheitseinstellungen kennen

Zur Prüfungsabnahme, die über einen Online-Test bei der DLGI abgewickelt wird, gab es dann auch Besuch von der Polizeidirektion Hannover (siehe Bild), mit deren Hilfe das Projekt Cyber Licence in der ganzen Region Hannover an bisher 37 Schulen durchgeführt wird. Die Vertreter der Polizei machten bei dieser Gelegenheit noch einmal deutlich, wie wichtig Medienkompetenz heute für junge Menschen ist und welch wichtige Aufgabe dort auf die Schulen wartet.

Für die Realschule war die einjährige AG ein kleines Abenteuer, denn das Projekt startet in der Wedemark als Versuch und wurde deshalb auch in Form einer AG angeboten. Räumliche und zeitliche Verlegungen, Ausfälle und die ungünstige 7. und 8. Stunde machten es den beteiligten dann auch schwer.

Leider erreichte der erste Durchgang der 9. Klassen die Testreife im ersten Halbjahr nicht und musste entweder auf das Ende des Schuljahres vertröstet werden oder die AG eben ohne Ergebnis verlassen – sicher nicht, ohne etwas Wichtiges gelernt zu haben. Insgesamt 6 Schülerinnen und Schüler haben nun die Prüfung erfolgreich abgelegt. Davon eine Schülerin sogar mit 100 % richtiger Antworten im Onlinetest.

Die AG ist nun vorbei – die Cyber Licence bleibt der Realschule jedoch erhalten. Der Versuch und seine nicht immer positiven Erfahrungen in diesem Schuljahr führen nun dazu, dass die Cyber Licence bei uns ab dem kommenden Schuljahr im WPK-Informatik der Klassen 7 und 8 von jedem Schüler als Teil des Unterrichts abgelegt wird.

Alle Beteiligten sind sich einig, dass damit ein weiterer verlässlicher Schritt zur Verbesserung der Medienkompetenz  getan wird. Es wird hoffentlich nicht der letzte sein.