Aus vier verschiedenen Klassen haben sich Schülerinnen und Schüler bereit erklärt, ein Tulpenbeet für einen guten Zweck anzulegen.

Das Projekt „Tulpen für Brot“ startete deutschlandweit. Schulen können daran teilnehmen und hier Tulpen bestellen, die sie dann im heimischen Garten oder im Schulgarten wachsen lassen. Anschließend werden die Tulpen im Frühjahr verkauft und der Erlös geht zu unterschiedlichen Teilen an die Welthungerhilfe, die Peruhilfe und die Krebshilfe.

Auch wir hatten Lust auf diese Aktion und starteten mit Freiwilligen der 5a, 5b, 7a und 10c. Um Geld für eine Beetumrandung zu sammeln, backten alle Klassen an verschiedenen Tagen Kuchen, den sie dann in den großen Pausen für alle Schülerinnen und Schüler verkauften. So kamen rund 300 Euro zusammen.

Mit Spaten, Schaufeln und Schubkarre ging es dann am 2.12.19 los mit der großen Pflanzaktion. Doch bevor die 1000 Tulpenzwiebeln gesetzt werden konnten, musste zunächst einmal ein ca. 20 m2 großes Beet ausgehoben werden. Alle waren mit sehr viel Spaß und Engagement bei der Sache. Die Gemeinde Wedemark stellte Blumenerde zur Verfügung, so dass auch alle Zwiebeln nun hoffentlich gut eingebettet sind.

Die Beetumrandung wurde uns freundlicherweise von Eltern zur Verfügung gestellt und eine Woche später von den Fünftklässlern eingesetzt.  Das durch den Kuchenverkauf eingenommene Geld konnten wir also sparen und werden es für neue Pflanzen nach der Tulpenernte einsetzen. So entstand ein neues Schulbeet, dass vielleicht im nächsten Jahr wieder für die Tulpenaktion zur Verfügung steht.

Wir hoffen nun auf eine gute Ernte und einen erfolgreichen Verkauf im Frühjahr.